Mus­ter­bei­trag

Johanna Muster, Mus­ter­ort. Du kannst auch Initia­len ein­set­zen, nur den Vor­na­men ange­ben oder den Ort abkür­zen.

Das ist nur ein Mus­ter­bild – hier stünde ein Por­trät­foto von dir. Schau dir die ande­ren Bei­träge an!

Das ist ein Mus­ter­text. Er zeigt dir in etwa, wie so ein Bei­trag daher­kom­men könnte. Aber wirk­lich nur grob – in den meis­ten Dingen bist du frei. Du kannst auch andere Struk­tu­ren wählen, evtl. gibt’s mal ein Zitat, oder du willst lieber ein Gedicht oder ein Lied bei­tra­gen? Ganz nach dir!

Betref­fend Inhalt gibt’s zwei, drei Dinge, die ich dir gerne noch mit­ge­ben möchte – aber vorab: Hau ein­fach mal in die Tasten und schreibe drauf­los. Wenn du den Text geschrie­ben hast, dann gehe ihn noch einmal durch und über­lege dir Fol­gen­des: Es ist in Ord­nung wenn man kri­tisch ist, und es ist natür­lich auch in Ord­nung, wenn man eine eigene Mei­nung hat. Das macht solche Pro­jekte aus; es tau­chen immer Per­spek­ti­ven und Stand­punkte auf, die nicht vor­her­seh­bar sind. Das erfrischt und berei­chert! Wenn man sich aber äus­sert, dann sollte man dies mit einer gewis­sen Höf­lich­keit und mit Respekt tun. Kurz: Mehr Mut­bür­ger und weni­ger Wut­bür­ger – den Stamm­tisch lassen wir wo er ist.

Das Zweite: Das hier ist das Inter­net. Es scheint über­schau­bar und sicher, aber es ist es nicht. Hier oben steht dein Name und ein Por­trät­bild von dir. Über­leg dir gut was du schreibst und frage dich auch, was dein Bei­trag aus­lö­sen kann und wie er altert. Das gilt nicht nur für Äus­se­run­gen gegen­über ande­ren, son­dern auch für Details über dich selbst: phy­si­sche und psy­chi­sche Krank­heits­ge­schich­ten, reli­giöse Ein­stel­lun­gen usw. Details sind gut, sie machen deinen Bei­trag ein­zig­ar­tig, achte aber darauf welche du preis­gibst.

Das Dritte: Das hier ist immer noch das Inter­net. Was einmal hoch­ge­la­den ist, kann nicht mehr gelöscht werden. Ich kann deinen Bei­trag hier ent­fer­nen. Aber es gibt auch Dienste, die das Netz lau­fend nach neuen Inhal­ten durch­fors­ten und ein Archiv davon anle­gen. Darauf hat Cro­nica Corona keinen Zugriff. In vielen Fällen ist das nütz­lich, weil es der vir­tu­el­len Flüch­tig­keit etwas Ver­bind­li­ches ver­leiht. Aber: Was online geht, bleibt online. Und es ist auch für alle und jeden ver­füg­bar. Das gilt auch für das Bild. Sei dir dessen bewusst und richte deinen Inhalt danach aus.

Und zum Schluss noch einmal: Lass dich von dem was da oben steht nicht hemmen. Streich es aus deinem Kopf, schreib› ein­fach drauf­los – hab Freude, hab Spass! Und wenn du dann fertig getippt hast, deine Fin­ger­kup­pen wund sind und schön rau­chen, dann zieh die fiese Zen­sur­brille an und geh› deinen Text damit durch. Lass ihn auch noch eine kleine Weile liegen und reifen. Und dann schick› ihn.

Wenn du unsi­cher bist und eine zweite Mei­nung willst: Ich bin gerne für dich da.

Ich freue mich auf deinen Bei­trag!

Inspi­ra­tion gibt’s hier.

1 Gedanke zu „Mus­ter­bei­trag“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × five =